Soziale Netzwerke

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Aktion #BloggerfuerFluechtlinge

#bloggerfuerfluechtlingeEs vergeht kein Tag, kaum eine Stunde, an dem uns nicht neue ungeheuerliche Nachrichten erreichen. Hassparolen im Netz gegen Menschen. Menschen, die sterben müssen, weil sie für sich und ihre Familien (ein besserers) Leben wünschen. Vor Krieg und Verfolgung fliehen. Biedermänner und Brandstifter, die diesen Menschen den Tod wünschen. Ihre eigene Herkunft vergessend und die ihrer Vorfahren.

Zeit, die "sozialen Netzwerke" mal wieder für eine positive Vernetzung für den zuletzt geforderten "Aufstand der Anständigen" zu nutzen. Und Zeit, den virulenten Hassparolen etwas entgegenzusetzen.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

... bald ist Nikolausabend da!

Foto: Karl-Michael Soemer / pixelio.de

Lasst uns froh und munter sein. Und uns recht von Herzen freun. Lustig, lustig, tralalala, bald ist Nikolausabend da. Und da der Heilige Nikolaus mein Namenspatron ist (und übrigens auch der von meinem Kollegen Miklós), wollte ich wissen, ob er mit der Zeit geht und auch schon in den sozialen Netzwerken präsent ist.
Um es gleich einmal vorweg zu nehmen, er ist. Und zwar vielfach. So oft, dass man gar nicht weiß, wer eigentlich der Echte ist? Der wirklich Echte, Ihr wisst schon.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Buchtipp und ein paar Gedanken zum Thema "Social Media in der Gemeinde"

Buchcover: Social Media in der GemeindeAlle reden über dieses ganze Facebook- und Twitter-Zeugs und Sie denken sich, muss ich mich damit jetzt etwa auch noch beschäftigen? Mich mit meinen Konfis auf Facebook befreunden, oder was? Meine Predigt posten? Gottesdiensttermine twittern? Was soll ich denn nicht noch alles machen?

Bild des Benutzers Amelie Tautor

Digitales Testament

Soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Google+ bieten die Möglichkeit mit seinen Freunden in Kontakt zu bleiben, auch wenn man sich nicht täglich sehen kann. Doch was passiert mit dem Benutzerkonto, wenn ein Mensch stirbt?

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Buchtipp: Mein Kind ist bei Facebook. Tipps (nicht nur) für Eltern.

Buchcover: Mein Kind ist bei FacebookFür Sie selbst ist Facebook bisher kein Thema. Und plötzlich quengelt Ihr kleiner Liebling: Mama/Papa, ich will zu Facebook!

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Sie möchten bei Facebook nicht auf Fotos markiert werden?

Foto: find-das-bild.de/Michael Schnell"Wenn ein Foto hochgeladen wird, das dir ähnelt, schlagen wir vor, dich zu markieren. Das spart Zeit beim Markieren von Fotos, insbesondere dann, wenn viele Fotos einer Veranstaltung markiert werden sollen. Die Vorschläge können jederzeit ignoriert werden und es wird niemand automatisch markiert", heißt es bei Facebook.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

To baby or not to baby? - Kinderfotos im Netz

Babypuppe mit Sonnenbrille / Foto: stefane / pixelio.deBilder von strahlenden Kindern berühren unser Herz. So unschuldig blicken sie drein, die lieben Kleinen. So pur. So rein. So witzig. So hoffnungsfroh, dass es uns Erwachsenen warm wird ums Herz.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Was soll ich eigentlich bei Facebook?

Foto: find-das-bild.de/Redaktion

Soziale Netzwerke. Alle sind dort. Sie jetzt auch. Und jetzt fragen Sie sich, was soll ich dort eigentlich? Falls Sie nicht nur schauen möchten, was Ihre Kinder dort so treiben, hier ein paar Vorschläge, wofür Sie Soziale Netzwerke wie Facebook & Co. nutzen können und welche Fragen Sie sich stellen sollten:

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Zu alt für Facebook?

Foto: find-das-bild.de/Redaktion

Dachten Sie immer, soziale Netzwerke seien nur etwas für Konfirmanden?

Nein, der neue Trend heißt, RentnerInnen erobern Facebook! Tatsächlich entdecken immer mehr ältere Menschen das Soziale Netzwerk für sich.

Subscribe to RSS - Soziale Netzwerke