Bild des Benutzers Nicola Rössert

Vorsicht Einbrecher!

Foto: Nicola RössertEnde der Woche beginnen auch in Bayern endlich die Sommerferien. Endlich Urlaub und nichts wie raus aus dem Alltag daheim. Wir freuen uns übermäßig, endlich in die Ferne zu reisen und uns in die kühlende Brandung zu stürzen. Auf einsamen Wegen zu wandern. In einer Strandbar unter den Sternen zu tanzen. Mitten im Busch den Ruf der Wildnis zu genießen.

Bild des Benutzers Miklós Geyer

Lesezeichen synchronisieren

Lesezeichen / Foto: Karl-Heinz Laube / pixelio.deKennen Sie das: In Ihrer Liste der Lesezeichen – auch "Favoriten" oder "Bookmarks" genannt - haben sich unzählige wichtige Internetadressen angesammelt, die sie in Ihrer täglichen Arbeit oft verwenden. Sie haben aber noch einen zweiten Computer, an dem Sie auch hin und wieder sitzen, und Sie ärgern sich, weil die Favoritenliste dort unvollständig ist.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Kennen Sie Google Doodles?

Foto: find-das-bild.de/Michael SchnellDie Suchmaschine Google ist im Allgemeinen eher als Datenkrake und nicht unbedingt für Kulturbeflissenheit und Poesieanwandlungen bekannt: Google filtert Suchergebnisse, fotografiert unsere Vorgärten und gibt unseren Datenverkehr den Geheimdiensten preis. Ja, sagen Sie jetzt, furchtbar, dieses Google!

Bild des Benutzers Johannes Keller

Wie funktioniert eigentlich Surfen?

Das Internet ist eine tolle Sache und nicht mehr wegzudenken. Die Nutzung und Bedienung ist für viele Leute schon ganz natürlich. Was hinter den Kulissen beim Aufruf einer Website passiert, ist allerdings vielen unbekannt. Spätestens mit der ersten eigenen Website braucht es dann ein paar neue Vokabeln.

Bild des Benutzers Nadine Bachmann

Google Analytics rechtskonform verwenden

Google Analytics bietet Website-Betreibern die Möglichkeit, sehr ausführliche Statistiken über die Besuche Ihrer Website zu erhalten. Das ist praktisch - denn so weiß man zum Beispiel, welche Inhalte besonders interessant sind und welche man sich eher sparen kann oder schlecht gefunden werden. Daher wird Google Analytics von vielen Website-Betreibern verwendet. Oft wissen diese aber nicht, dass es ein paar Dinge zu beachten gibt, wenn man dieses Statistik-Tool rechtssicher verwenden möchte.

Bild des Benutzers Miklós Geyer

Mitlesen verboten: E-Mail Verschlüsselung

VorhängeschlossDer Skandal und die Diskussion um das Abhörprogramm PRISM der amerikanischen NSA hat gezeigt, dass das Internet ein 'öffentlicher' Raum ist. Man muss immer damit rechnen, dass die Informationen, die man verschickt, ablegt oder irgendwo einträgt, von Personen mitgelesen werden, für die es eigentlich nicht gedacht war. Suchprogramme klinken sich in die Datenströme ein und filtern nach gesuchten Inhalten oder speichern gar alles auf Geheimdienstservern. Sicher ist nicht nur die NSA im Netz aktiv...

Wie soll man reagieren? Das Internet gar nicht mehr nutzen? Das Netz ist aber zum Alltagsmedium geworden und wir müssen lernen, eigenverantwortlich damit umzugehen. Den Postversand zu verweigern, weil Postkarten von jedem auf dem Versandweg lesbar sind, wäre töricht. Vertrauliche Inhalte gehören in einen Umschlag.

Bild des Benutzers Nicola Rössert

Buchtipp und ein paar Gedanken zum Thema "Social Media in der Gemeinde"

Buchcover: Social Media in der GemeindeAlle reden über dieses ganze Facebook- und Twitter-Zeugs und Sie denken sich, muss ich mich damit jetzt etwa auch noch beschäftigen? Mich mit meinen Konfis auf Facebook befreunden, oder was? Meine Predigt posten? Gottesdiensttermine twittern? Was soll ich denn nicht noch alles machen?

Bild des Benutzers Johannes Keller

PDF - der praktische Standard

Sie wollen Dokumente verschicken und die sollen so aussehen wie bei Ihnen?

Ein Dokument als Bild verschickt, sieht zwar auch sicher so aus wie bei Ihnen, bietet aber wenig Komfort und erzeugt große Datenmengen. Word- oder OpenText-Dokumente erzeugen durch möglicherweise fehlende Schriftarten, inkompatible Formate oder Programmversionen oft Anzeigefehler.
Ein PDF-Dokument ist hier eine bessere Lösung. PDFs speichern die Schriftarten mit ab, zurren die Formatierungen fest und lassen zu, dass man das Dokument auf vielen verschiedenen Geräten problemlos und oft ohne Zusatz-Apps nutzen kann.

Bild des Benutzers Nadine Bachmann

Und auf wievielen Bildschirmen haben Sie Ihre Website getestet?

Mittlerweile gibt es unzählige verschiedene Bildschirmgrößen - denn heutzutage sitzt nicht jeder Besucher vor seinem Monitor am Schreibtisch, sondern auch mal mit einem Smartphone in der U-Bahn oder mit dem Tablet auf dem Sofa.

www.quirktools.com/screenfly

Bild des Benutzers Amelie Tautor

Digitales Testament

Soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Google+ bieten die Möglichkeit mit seinen Freunden in Kontakt zu bleiben, auch wenn man sich nicht täglich sehen kann. Doch was passiert mit dem Benutzerkonto, wenn ein Mensch stirbt?

Seiten

Subscribe to netzmarginalien RSS